BIO (deutsch)

Geboren am 4.7.1960 in Baden-Baden (D), lebt seit über 25 Jahren in Österreich und gehört zu den profiliertesten Musikerpersönlichkeiten des Landes.

Als Saxofonist und Flötist stilistisch nach vielen Seiten offen entwickelte er sein musikalisches Profil aus der Tradition der zeitgenössischen, vornehmlich europäischen Jazztradition. Von hier aus versucht er einen Bogen zu spannen bis hin zu Worldbeat und aktuellen Trends der neuen elektronischen Musik. Bezüglich seiner eigenen Musik stellt er fest, dass der Begriff 'Jazz' für ihn mehr eine Einstellung beinhaltet, denn als Stildefinition abgrenzt.

Seit seinem abgeschlossenen Hochschulstudium bei Karlheinz Miklin und Carl Drewo, Workshops mit Christoph Lauer, Oliver Lake und John Surman sowie Meisterklasse bei David Liebman arbeitet er seit 1987 als freiberuflicher Musiker, Bandleader und Solist, als Komponist und Arrangeur, sowie seit 1989 als Hochschullehrer in Linz (Bruckner Konservatorium) und Graz. Seit 2003 leitet er zusammen mit Trompeter / Komponist Horst-Michael Schaffer die JBBG - Jazz Bigband Graz.

Heinrich von Kalnein bereist mit seinen eigenen Ensembles KAHIBA und HvK & THHT (The Hip Hop Tribe) sowie als Gastsolist zahlreicher Projekte regelmäßig Österreich und das gesamte benachbarte Ausland. Er gastierte in den USA, Russland und dem fernen Osten. Er war Kurator des renommierten Wiener Jazzclubs „Porgy&Bess“ und arbeitet auch als Produzent und Aufnahmeleiter. Seit 2004 leitet er eine Klasse für Saxofon Jazz sowie Flöte Jazz (IGP) am renommierten Jazzinstitut der Grazer Kunstuniversität (KUG).

Zahlreiche CD-Produktionen sowie TV- und Filmproduktionen unter eigenem Namen sowie mit den Ensembles X-tra, The Quartet, Free Winds, Songlines, JBBG - Jazz Bigband Graz, dem Vienna Art Orchestra, der Peter Herbolzheimer Rhythm Combination & Brass, der Nouvelle Cuisine Bigband, dem Orchesterforum Graz, Timna Brauer, DZihan & Kamien, George Gruntz, Adelhard Roidinger sowie Harfenist Rüdiger Oppermann.

Festivals: Berlin (D), Bonn Jazzfest (D), Bolzano (I), Bremen (jazzahead), Hofheim (D), Gastein (A), Gdynia (PL), Guimaraes (P), Jazzsommer Graz, Styriarte Graz, Hamburg Elbjazz (D), Lisboa (P), Madrid (E), Magdeburg (D), Maribor (Slo), New Delhi (Ind), New York, Ploiesti (Ru), Salzburg, Sibiu (Ru), St. Pölten, Strasbourg (F), Trencin (SK), Usti Nad Labem (CZ), Vienne (F), Warschau (PL), Weilheim (D), Wien, Wiesbaden (D), Wiesen, Wroclaw (PL).

Er arbeitete u. a. mit Iain Ballamy, Django Bates, Bob Brookmeyer, Jay Clayton, Wayne Darling, Kurt Elling, Gil Evans, Heiner Goebbels, Jerry Granelli, Doug Hammond, John Hendricks, Peter Herbert, Peter Herborn, John Hollenbeck, Marc Johnson, Sheila Jordan, Nguyên Lê, Charlie Mariano, Bob Mintzer, Glen Moore, Christian und Wolfgang Muthspiel, the New York Voices, Simon Nabatov, Ed Neumeister, Fritz Pauer, Marc Ribot, Paquito d‘Rivera, Arkady Shilkloper, Diane Schur und dem Vokalensemble Take 6.